Vom Werksstudenten zum festen Teammitglied

Sven ist nun schon vor 3 Monaten vom Werksstudenten zum festen Teammitglied geworden. Sven ist seit dem 01.10.2020 offiziell als fest angestellter Mitarbeiter eine tolle berreicherung für unser Team. Bevor er ein fester Bestandteil unseres Teams wurde, war als Werksstudent bereits eine tolle berreicherung für unser Team. Im folgenden haben wir mit Ihm ein kurzes Interview geführt, warum er Teil unseres Teams geworden ist.

Wie bist du zu Ecoplan gekommen und was sind deine Aufgaben hier?

Im Zuge einer Projektarbeit in meinem Studium hatte ich zum ersten Mal die Möglichkeit mit professioneller Planungssoftware zu arbeiten. Ich hatte trotz des großen Aufwands sehr viel Spaß an meiner Arbeit, sodass ich mich entschied mir eine Stelle in einem Ingenieursbüro zu suchen. Da das Unternehmen zu dieser Zeit niemand suchte, vermittelte er mich an Ecoplan – ein Gefallen, für den ich ihm im Nachhinein sehr dankbar bin.  
Meine Aufgaben bei Ecoplan sind sehr vielfältig. Neben der Planung und Berechnung von verschiedensten Techniken im Bereich von Heizung, Sanitär und Lüftung, steht man eng in Kontakt mit anderen Planern, Bauherren und Herstellern. Bestandsgebäude erfordern eine andere Herangehensweise in der Planung als Neubauten und jedes Bauvorhaben bringt seine eigenen spannenden Aufgaben mit sich.  

Wieso hast du dich dazu entschieden nach deinem Studium bei uns zu arbeiten? 

Neben der angenehmen Arbeitsatmosphäre sehe ich bei Ecoplan ein sehr großes persönliches Entwicklungspotential. Die Familie Mojen möchte jeden Mitarbeiter weiterentwickeln und fördert dies mit diversen Weiterbildungen, die ich mir selbstbestimmt aussuchen und terminieren kann. Darüber hinaus schätze ich an dem Unternehmen sehr, dass Anmerkungen und Vorschläge nicht nur erhört, sondern in vielen Beispielen auch umgesetzt werden.  

Warum sollten junge Leute auch im Bereich Haustechnik studieren?

 Im Zuge der Energiewende befindet sich die Haustechnik in einer dynamischen Weiterentwicklung. Es ist spannend, Teil dieser Entwicklung zu sein, da man sehr selbstständig an Bauvorhaben mitwirkt und damit sein Teil dazu beitragen kann in eine „grünere“ Zukunft zu blicken.  
Außerdem ist der Bedarf an Fachkräften in der Baubranche riesig – man kann sich sicher sein, nach dem Studium in einem Unternehmen unterzukommen.  

Was macht dir bei Ecoplan am meisten Spaß?

Der Planungsprozess als Ganzes. Häufig hat man zu Beginn einen von der Architektur vorgegebenen leeren Grundriss, kombiniert mit einigen Vorgaben des Bauherren. Der Prozess, in dem eine Planung nach Wochen der Überlegungen, Diskussionen und Bearbeitung langsam Gestalt annimmt, ist ein sehr motivierendes Gefühl.  

Wie würdest du die Arbeitsatmosphäre bei Ecoplan beschreiben

Sehr angenehm. Das Unternehmen verbindet für mich Professionalität und Spaß an der Arbeit sehr gut. Wir sind von den Mitarbeitern sehr breit aufgestellt. Man kann sich bei Unklarheiten immer einer freundlichen Expertise eines Kollegen sicher sein. 
Das Büro befindet sich in einer sehr schönen Altbauvilla mit einem großen Garten. Im Sommer kann man diesen auch für Besprechungen und Mittagspausen nutzen. Die Arbeitsplätze sind sehr gut ausgestattet, sodass man sich in seiner Arbeit frei entfalten kann.  

Wir freuen uns sehr, das Sven vom Werksstudenten zum festen Teammitglied geworden ist.